Back to top
  • Fragen & Feedback: info@bessersurfen.de // +49 176 8174 0201
  • Kostenloser Versand ab 50€

Surffitness: Top 15 Übungen für SurferInnen – Sensoboard Edition

Nina 20. März 2020 0 comments

Um für den nächsten Surftrip richtig fit zu sein sollte alles Sitzen: Neben Kraft, Ausdauer und der richtigen Technik erfordert Surfen auch eine gute Balance. Viele Profi-SurferInnen trainieren daher auf instabilem Untergrund, um das ebenfalls instabile Surfboard zu imitieren. Perfekt dazu geeignet ist das Sensoboard. Gründer Moritz Martin hat das patentierte System nach seiner 20-jährigen Karriere als Leistungssportler, Windsurfer und dem Studium der Sportwissenschaften entwickelt. Ich habe das Glück sogar regelmäßig von ihm und seinem Team trainiert zu werden, und kann den positiven Effekt sowohl beim Surfskaten, als auch beim Surfen deutlich spüren. Das Sensoboard kippt in alle Richtungen und ermöglicht ein Training, das die Balance fördert. Es stellt eine höhere Reflexaktivität und starke Anforderungen an die Sensomotorik.

Bei dem Training auf instabilem Untergrund wird die Tiefenmuskulatur beansprucht, zugleich wird die Koordination und Balance verbessert und du trainierst den ganzen Körper und somit gleiche mehrere wichtige Aspekte, die fürs Surfen wichtig sind.

Hier stellt der ehemalige Vize-Weltmeister (Raceboardklasse) im Windsurfen Moritz dir eine Auswahl an Übungen auf dem Sensoboard vor, die dir helfen, dich perfekt auf deinen nächsten Surftrip vorzubereiten.

Übungen: Schrittstellung Oberkörpertraining, Standwaage, Bent over row, Seitheben vorgebeugt

  • Was wird trainiert: Koordination, Balance, Kraft  (v. a. Beine, Rücken, Arme)
  • Relevanz beim Surfen: Paddeln, Take-Off, auf der Welle
  • Varianten: Mit Gewichten (z.B. Wasserflaschen) in den Händen, ein Muss für Fortgeschrittene SurferInnen

Übungen: Videos: Rotation – Beweglichkeit, Aufrichten und Atmung

  • Was wird trainiert: vor allem Dehnung und Beweglichkeit, Balance
  • Relevanz beim Surfen: Sehr wichtig für die Regeneration (verhindert fiese Verspannungen), Top- und Bottom-Turns (die durch Oberkörperrotation eingeleitet werden)

Übungen: Squat hold, Standbein Überholen, Frogsquat, Wechselsprünge, Kniebeuge breit, Lunges / surfing stance , Knee to elbow lunges

  • Was wird trainiert: Koordination, Balance, Kraft & Kraftausdauer (v. a. Beine, teilweise mit Oberkörper)
  • Relevanz beim Surfen: Lange Wellen, kraftvollere Turns, Take-off

Übungen: Dips, Push up & core stability

  • Was wird trainiert: Koordination, Balance, Kraft (Ganzkörper)
  • Relevanz beim Surfen: Paddeln, Take-Off, kraftvollere Turns
  • Varianten: Übungen auch ohne TRX Bänder durchführbar (Füße am Boden)

Durch das Training mit dem Sensoboard, entgeht ihr der Falle, immer wieder die selben Muskelpartien gleich zu trainieren, womit das Training mit der Zeit weniger effektiv wird.

Durch die minimalen Unterschiede, die das ständige Ausbalancieren erfordern, bleibt der Gewöhnungseffekt klein, und der Trainingseffekt wird größer.

Holt euch hier euer Sensoboard, und seid rundum vorbereitet, wenn ihr endlich wieder ins Wasser dürft.

Tipp: Solltet ihr noch kein Sensoboard haben, sind die Übungen immer noch tolle Übungen fürs Surfen. Durch das Sensoboard habt ihr allerdings den großen Vorteil, dass eure Tiefenmuskulatur beansprucht wird, genauso wie eure Koordination und Balance, was einen wichtigen Beitrag zu eurem Brettgefühl liefert, außerdem bleibt der Gewöhnungseffekt klein, und der Trainingseffekt wird größer. Die Produkte sind qualitativ hochwertig, Made in Germany, und besonders langlebig. Die Investition lohnt sich 🙂

Post a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.